New Wave of british Heavy Metal – wem dies etwas sagt, der wird mit den Namen der Bands, die uns heute Abend mit Ohrwürmern versorgen, auch etwas anfangen können. GIRLSCHOOL, danach PRAYING MANTIS und zu guter letzt DEMON. Diese Bands, die mit mehr oder weniger langen Unterbrechungen seit ihren Anfangstagen die Bühnen der Welt rocken, haben immer noch Feuer im Blut und Hummeln im Hintern.

 

Das Durchschnittsalter der Fans, die den Saal im Kulturpalast in Hamburg schon vor den ersten Klängen von GIRLSCHOOL auf gefühlte  666°C bringen, liegt bei ca. 35 – 50 Jahren. Eigentlich schade, hätte ich doch mehr jüngere erwartet, wenn man sich im Netz einmal umschaut und die Foren durchstöbert, wer sich doch alles Patches der eben hier  anwesenden Bands auf die blitzsaubere Kutte nähen lässt. Aber egal – die “Alten” rocken das schon.

Und tatsächlich, mit dem Betreten der Bühne durch die vier Ladies von GIRLSCHOOL, steigt die Stimmung auf ein hohes Level. Mit ‘Demolition Boys’ ebnen GIRLSCHOOL bereits den Weg, den alle drei Bands dieses Abends gehen – gerade aus und mit Vollgas durch die Mitte. Es folgt ‘C’mon let’s Go’, bevor Sängerin  Kim die ehemalige Sängerin  Tracey Lamb als neue, feste Bassistin vorstellt, die nach einigen Querelen das Gründungsmitglied Enid ersetzt. Es folgen ‘Guilty as Sin’,  ‘Action’ und noch einige Klassiker mehr, bevor das Set mit einer grandiosen Coverversion von Motörheads ‘Bomber’ und ‘Emergency’ unter dem frenetischen Jubel der Fans beendet wird. Der Sound war von Anfang an klasse ausgesteuert, nur der übertriebene Einsatz der Nebelmaschine trübte das ganze ein wenig. Was auch fehlte, und das verwunderte viele Fans, war das GIRLSCHOOL – Merchandise. Sehr schade.

Setlist GIRLSCHOOL: Demolition Boys / C’mon Let’s go/ Guilty as Sin/ Action/ Future Flash/ Kick it Down/ Take it like a Band/ Nothing to lose/Race With the Devil/ Bomber/ Emergency

 

Nach  einer guten halben Stunde Umbaupause, in der reichlich Getränke geordert und draußen bei knapp über 0°C Zigaretten schleunigst inhaliert wurden, gingen die PRAYING MANTIS, die mich bereits im Juni diesen Jahres in der Kieler Pumpe wieder einmal restlos begeisterten, auf die Bühne und versorgten die Fans mit ‘Captured City’. Allerdings hatte John, bereits der 16 (!!!) Sänger dieser Formation, immer wieder Probleme mit seinem Mikro, so dass er, sichtlich genervt, die Show vorerst abbrach. Nach knapp acht Minuten waren die Probleme jedoch beseitigt und die Band ging umso steiler ab und zündete ein Feuerwerk an Klassikern, aber auch neueren Stücken. Man sah den Mannen um John Cuijpers den Spaß an diesem Abend absolut an. Geiler Sound, klasse Gig und zufriedene Gesichter – sowohl bei Fans und Band – waren zu sehen und ließen einen die anfänglichen technischen Probleme schnell vergessen.

Setlist PRAYING MANTIS: Captured City/ Praying Mantis/ Believable/ Panic in the Streets/ Restless Heart/ Fight For Your Honour/ keep it alive/ highway/ Dream on/ Lovers to the Grave/ Time Slipping away/ Turn  the tables/ letting go/ Children of the Earth

 

Aber dann kamen sie endlich: DEMON.  Zuletzt hatte ich sie im Jahre 2013 beim Headbangers Open Air abgefeiert, umso mehr war ich gespannt auf diesen Abend und wurde, wie auch bei den bei den Bands zuvor, überhaupt nicht enttäuscht.  ‘Commercial Dynamit’ heizt den Fans ein und mit ‘Taking the World by Storm’, ‘Life Brigade’ oder auch ‘Remembrance Day’ bleibt der Moshlevel richtig hoch und die Fans feiern die Band und die Songs, als gäbe es kein Morgen. Stück für Stück treiben die fünf “Dämonen” um Sänger und Gründer Dave Hill die Songs mit Herzblut und vollster Energie durch die Boxen und lassen dem Publikum keine Zeit zum Luft holen. Einfach großartig! Mit der Zugabe ‘One Helluva Night’ verabschieden sich DEMON unter weiteren “Zugabe”- Forderungen des Publikums von ihren Fans und lassen einen durch und durch gelungenen Abend würdig enden. Wirklich top dieser Abend und dieses “Dreiergespann” an Bands darf gerne – so in Kombination – wiederkommen .

Setlist  DEMON: Commercial Dynamite/ Taking the World by Storm/the life brigade/ Remembrance Day/what do you Think about hell/ blue Skins in red square/ time Has come/ sign of a madman/ total Possession/ life on the wire/ the Plaque/ don’t Break the circle/ liar/ Night of the Demon/ one helluva Night

Berichterstattung / PhotoCredits: Hauke Jans