World live stream from Backstage Bar & Billiards in Las Vegas

Ich hatte mich vorbereitet, gut vorbereitet. Reichlich Bier war kalt gestellt (für die trockene Kehle), die Frikadellen lagen bereit (für den kleinen Hunger), das Telefon war aufgeladen (für die obligatorischen Konzertvideos mit schlechtem Bild und noch schlechterem Sound) und die Kopfhörer waren aufgesetzt (für den Tinitus).

Ich hatte mich vorbereitet, gut vorbereitet – nur nicht auf Sub Zero, Reptile, Scorpion und Lord Raiden!

Im ersten Moment dachte ich: WTF? Kriege ich nun kein Rock n´Roll Konzert zu sehen, sondern eine OST-Oper? Aber zum Glück war die Irritation über das ungewohnte Bühnenoutfit nur von kurzer Dauer bis die Klänge von ihrem neuen Überknaller „15 to Life“ auf die Ohrmuscheln hämmerten – von unter Null auf 100 in weniger als einer Sekunde. Was dann folgte war Rock n´Roll ohne angezogene Handbremse und das für die nächsten knapp 90 Minuten.

WerTHE DELTA BOMBERS schon einmal live erlebt hat, wird vieles erwartet haben. Chris Moinichen und seine Mannen sind live einfach eine Bank mit einer unglaublichen Bühnenpräsenz. Aber nicht, dass die Band nun bei einem Geisterkonzert genauso performed, wie bei einem „echten” Konzert. THE DELTA BOMBERS halten sich kein bisschen zurück, sondern machen ihr Ding in gewohnter Manier. Vom ersten bis zum letzten Akkord wird mächtig Druck in Richtung virtuellem Publikum gemacht. Meine Nachbarn haben jedenfalls kräftig mitgefeiert und immer schön im Takt gegen die Wand geklopft, wenn der Kopfhörerstecker vom “Abgehen” meiner Wenigkeit letztendlich aus der Buchse gerissen wurde. Und das war gerade auch der Fall bei den Songs „The Wolf“, „You gotta lose“, „Shoveling Coal“ oder dem grandiosen Cover „Smokestack Lightning“. Garniert mit soundsamples aus Mortal Kombat ging es quer durch die bisherige Veröffentlichungshistorie der Band bis hin zum üblichen Verabschiedungsmarathon zu den Klängen der Blues Brothers – dem geheimen Highlight eines jedes Konzertes der Delta Bombers aus Las Vegas.

Was mich betrifft, so behaupte ich, wird sich jede Band an diesem “Geisterkonzert” messen lassen müssen. Sicher, es war kein Vergleich zu dem Feeling eines Livekonzertes, aber es war verdammt nah dran. Also meine Nachbarn wollten auf jeden Fall wissen, bei welcher Band ich so lauthals eine Zugabe gefordert habe 😉 Ich hoffe, dass das “echte” Konzert dann auch am 19. Mai 2021 im Knust Hamburg stattfinden wird – ich bin echt angefixt!

Hier für Euch noch einmal das gesamte Video zum Recorded Stream. Macht Euch doch einfach selbst ein Bild von THE DELTA BOMBERS. Es lohnt sich und sie lohnen sich auf der Bühne im Real Life allemal.

PS: Ich hab noch immer einen Tinnitus – total geil !

Berichterstattung: Boy M. Kewer


English VersionThe Delta Bombers – world live stream from Backstage Bar & Billiards in Las Vegas

I was prepared – well prepared…sufficient beer was ready (for the dry throat), meatballs were prepared (for the little hunger), the smartphone was fully charged (for the usual Concertvideos with shitty video quality and worse sound) and the headphones were plugged in (for the tinitus)

I was prepared, really well prepared – but not for Sub Zero, Reptile, Scorpion und Lord Raiden!

WTF? I thought I´ll get some nice Rock n´Roll concert but not an OST-Opera….

But the irritation about the unusual stage outfit didn´t last long, just until the first chords of their new overperformer „15 to life“ hammered on my auricles – from sub zero to 60 in less than a second!

What was following was Rock n´Roll at its best for about the next 90 minutes.

Who ever has seen these guys live in a concert would have had a high expectation of things to come, Chris Moinichen and his fellows are a very special live experience with an outstanding stage presence but I honestly did not expect that they will rock that Ghosts Concert in same way like a „real“ one.

Tey simply did not hold back at all but they gave pressure towards the (virtual) audience in very usual manner from the first chords until the very last one.

My neighbours however have also joined the party and hammered against the wall strictly in time when my headphones unplugged whilst going along with the music which happened quite regulary when songs like „The Wolf“, „You gotta lose“, „Shoveling Coal“ or the awesome cover of „Smokestack Lightning“ came up.

Garnished by sound samples from Mortal Combat they took us on a voyage right throug the history of releases until the unavoidable farewell marathon to the tunes of the blues brothers – the hidden highlight of every appearance of Delta Bombers from Las Vegas.

From my point of view every ghosts concert from now on will just be an imitation of the Delta Bombers!

Nowithunderstanding it was no comparison to the feeling on a live concert but it was pretty damn close – my neigbours at least wanted to know why I was yelling for an encore all the time

Editor of this Report: Boy-M. Kewer

p.s.: I do suffer from a tinitus – hell yeah!