Da freut man sich seit dem Wacken Open Air auf die vier sympathischen Jungs aus Wiesbaden und dann passierte das … Aber erst einmal der Reihe nach.

Ursprünglich sollte für THE NEW ROSES das kleine KNUST in Hamburg zum Tourstart gefüllt werden. Das war nach wenigen Tagen jedoch schon ausverkauft. Eine Änderung musste her und diese wurde mit der Markthalle gefunden. Statt 500 gequetschte People, nun letztendlich 850 feierwütige Fans.

Pünktlich legen die Schweizer Newcomer FIGHTER V als Support los. In der Halle kennt niemand die Jungs, aber ihre Musik spricht an. Hard Rock. Schlicht, einfach und druckvoll gespielt. Eine Ähnlichkeit zum Hair Metal und besonders an BON JOVI ist vorhanden. Sie reißen die Leute mit, das schafft selten ein Support. So fällt es erst gar nicht auf, das die Jungs über eine Stunde spielen. Selbst als Zugabenrufe erhört wurden, die Band ein weiteres mal auf die Bühne kommt, war klar das etwas passiert sein musste. “Here I Go Again” von WHITESNAKE dient als Rausschmeisser. Hier wird nach dem Original-Vorbild eine junge Dame aus dem Publikum geholt, die auch den Refrain singen darf. Dann aber ist Schluß und die Instrumente werden von der Bühne geräumt.

Es ist mittlerweile fast 21:30 Uhr. Norman, Urban und Hardy treten ohne ihren Sänger Timmy Rough auf die Bühne. Die Vorahnungen bestätigen sich. Die drei erklären mit versteinerten Mienen den wartenden Fans die Lage. Timmy ist mit dem Verdacht einer Blutvergiftung im Krankenhaus zu einer Untersuchung. Sie hoffen, das Konzert doch noch, wenn auch verspätet, stattfinden zu lassen. Um 22:00 Uhr geht dann tatsächlich das Licht aus und die vier beginnen den Gig mit der Titelnummer der Tour “Nothing But Wild”. Timmy hat den linken Arm in einer Bandage, am rechten Arm klebt noch das Pflaster der Blutentnahme und das Erkennungsband der Klinik hat er auch noch um. Die Sanitäter werfen einen stets wachen Blick auf ihn. Er spielt, als wenn nichts ist. Nach dem sechsten Titel jedoch ist dann plötzlich Schluß. Timmy Rough verlässt in Windeseile die Bühne.Norman, Urban und Hardy treten kurz darauf erneut vor das Hamburger Publikum und erklären den Sachverhalt. Schmerzen, Taubheit in der Hand und Probleme mit den Augen lassen ein weiteres Spielen nicht mehr zu. Timmy ist bereits auf dem Weg zurück ins Krankenhaus. Urban als Wortführer erzählt wie selbstverständlich, dass alle ihre Tickets aufbewahren sollen. Es werde nach einem Ersatztermin geschaut und das Konzert auf jeden Fall nachgeholt. Es sei das erste Mal, dass ein Gig der NEW ROSES abgebrochen werden musste. Weiter schlägt er eine kleine Kneipe auf dem Kiez als Treffpunkt für Nachtschwärmer vor. Die Fans zeigen Verständnis, “TIMMY, TIMMY” Genesungswünsche erschallen so laut, dass er es eigentlich hätte im Krankenhaus hören müssen. Hochachtung an die Band, die mit dieser Situation ruhig und schon fast routiniert umgegangen ist sowie ein großes Lob auch an die Supportband FIGHTER V, die dann situationsbedingt fast ein eigenes Konzert gespielt haben.

Im Nachgang sind noch die Konzerte in Hannover und Köln ausgefallen. Gesundheit geht eben immer vor und die Ersatztermine wurden nur wenige Tage später bekannt gegeben. In Hamburg dürfen wir uns als Ersatztermin den 09.01.2020 (Markthalle Hamburg) notieren und wir freuen uns dann, alle gesund und munter wieder aufeinanderzutreffen.

Berichterstattung / PhotoCredits: Norbert Czybulka